Usedom im Panorama: Die Haffküste

Im Süden grenzt Usedom an das Stettiner Haff. Diese Küste erstreckt sich von Karnin im Westen (hier geht das Haff in den südlichen teil des Peenestroms über) bis nach Kamminke im Osten. Geprägt wird die Landschaft durch flache Wiesen, Weiden und Äcker sowie durch kleine Dörfer.

Auch das Schloss Stolpe hat eine bewegte Vergangenheit. Vor allem die Zeit zwischen dem Kriegsende und 1990 hat der ehemals schönen Anlage zugesetzt. Ein engagierter Verein und Mittel aus dem Denkmalschutz und vor allem Zeit und Geduld haben aus dem heruntergekommenen Gebäude ein wunderschönes Ensemble gemacht.

Unmittelbar an der Grenze zu Polen liegt das Fischerdorf Kamminke. Ein Teil des Dorfes schmiegt sich an eine Steilküste. Schon lange vor der Wende wurde ein Fischereihafen errichtet, von dessen Mole aus das Panorama aufgenommen wurde. An der Westseite der Mole sieht man Eisaufschiebungen. Ganz rechts im Bild liegt bereits Polen.

Der Usedomer See ist mit dem Haff durch die Kehle verbunden. Auf beiden Seiten dieses Wasserarms liegen zwei winzige Dörfer: Ost- und Westklüne. Beide Ortsteile beseitzen je einen Hafen, die sich praktischerweise gegenüber liegen.

Will man den anderen Ortsteil besuchen, so kann man nach dem Fährmann klingeln. Dieser setzt dann über und man kann sowohl in den Usedomer See als auch auf das Stettiner Haff blicken.

Schon seit vielen Jahren gibt es nahe der Ortschaft Prätenow ein Gehege, in dem Wisente gehalten werden. Im Naturpark auf der polnischen Nachbarinsel Wollin (Wolin) sind die Tiere heimisch gemacht worden. In Prätenow kann man sie von einer kleinen Tribüne aus in ihrem Gehege sehen.

Weniger bekannt ist das Zerninmoor, das sich von der Usedomer Haffküste entlang der deutsch-polnischen Grenze erstreckt. Das Gebiet ist für Usedomer Verhältnisse sehr groß und in weiten Teilen völlig unwegsam.

Nicht nur landschaftlich ist das Zerninmoor mit seinen Tümpeln, Meliorationsgräben und kleinen Seen reizvoll, es ist auch ein interessantes Biotop. Der geduldige Naturbeobachter wird einen Ausflug in dieses Gebiet nicht bereuen.

Panorama-Fotos sind ein anschauliches Mittel, die Insel Usedom bereits am heimischen Bildschirm kennenzulernen. Ganz gleich, ob sie einen vollständigen Rundblick oder nur einen Ausschnitt des interessanten Sichtwinkels bieten, sie schaffen ein gewisses räumliches Gefühl.