Usedom im Panorama: Die Inselmitte

Bietet Usedom eine große Dichte landschaftlicher Reize, trifft das auf die Inselmitte in besonderer Weise zu: Hier liegen Achterwasser- und Ostseeküste nahe beieinander, Hügel und kleine Seen bereichern das Landschaftsbild zusätzlich.

Fast immer sind es die ursprünglichen Fischerdörfer, die sich ihren Charme bewahrt haben. Auf die Ostseebäder trifft das in besonderer Weise zu. Der Achterwasserhafen des Seebades Zempin ist ein Ort, der unbedingt zum Verweilen einlädt.

Ein Arm des Achterwassers, die Rieck, zerteilt die Insel Usedom nahezu. Nur wenige hundert Meter bieten Eisenbahn, Bundesstraße und den Deichen zu Achterwasser und Ostsee Platz. An der Rieck liegt ein landschaftlich überaus reizvoller Hafen.

In den letzten Jahren hat sich Koserow zu einem großen und recht belebten Ostseebad entwickelt. Dennoch findet man etwas ruhigere Strandabschnitte. Landschaftlich bildet der Sandstrand von Koserow einen Übergang von Flach- zu Steilküste.

Der Streckelsberg — zusammen mit dem Langen Berg bei Bansin die höchste Erhebung an der Außenküste Usedoms — tritt ein wenig vor die Küstenlinie der Ostseeinsel und ist damit von Sturmfluten besonders gefährdet. Eine Schutzmauer, Strandaufspülungen und große Steinpackungen im Meer verzögern die natürliche Erosion.

Klein und beschaulich ist die Strandpromenade des Seebades Loddin. Das leuchtet ein, denn Loddin dürfte Usedoms kleinstes Seebad sein. Hier geht es eher ruhig zu — und das findet seinen Ausdruck auch in Größe und Gestalt der Strandpromenade.

Bei Stubbenfeld, ein Ortsteil von Loddin, steigt die Flachküste von Kölpinsee wieder zu einer Steilküste, dem Teufelsberg an. Zwischen den Loddiner Ortsteilen Kölpinsee und Stubbenfelde liegt unmittelbar hinter Ostseedeich und Küstenradweg der Kölpinsee.

Rundblick vom Steg an der Strandstraße: Der Kölpinsee ist ein landschaftliches Juwel, dem Schloonsee in Bansin vergleichbar. Auf dem See können Ruder- und Tretboote ausgeliehen werden — ein Gelegenheit, die Ufer des Sees vom Wasser aus kennenzulernen.

Ein schmaler — und nicht übermäßig zuverlässiger — Steg führt von der Teufelsinsel (Stubbenfelde) in den Kölpinsee. Er erlaubt einen schönen Blick über den See. Weit rechts unten im Panorama sieht einen brütenden Schwan auf seinem Nest.

Von den Ferienwohnungen Alter Schulgarten und den Steinbock-Ferienwohnungen in wenigen Minuten zu erreichen, liegt eine der schönsten Landschaften Usedoms: die Halbinsel Loddiner Höft. Von einer Steilküste besteht ein eindrucksvoller Blick über die weite Fläche des Achterwassers.

Ein besonderes Erlebnis ist ein Winterurlaub auf Usedom. Niedrige Temperaturen vorausgesetzt, bietet die Landschaft am Achterwasser unvergleichliche Eindrücke. Eis zu Füßen des Loddiner Höftberges ist nur eine dieser wundervollen Impressionen.

Auch Ückeritz besitzt einen Achterwasserhafen. Hier dominiert der Wassersport. Wer surfen oder segeln lernen will, ist in Ückeritz am richtigen Ort. Doch auch jenseits sportlicher Aktivität ist der Hafen ein schöner Ort und lohnt einen Besuch unbedingt.

Panorama-Fotos sind ein anschauliches Mittel, die Insel Usedom bereits am heimischen Bildschirm kennenzulernen. Ganz gleich, ob sie einen vollständigen Rundblick oder nur einen Ausschnitt des interessanten Sichtwinkels bieten, sie schaffen ein gewisses räumliches Gefühl.